Zum Hauptinhalt Zur Suche Zur Kontaktseite Zur Sitemap

Um einen nachhaltigen Beitrag zur Prävention von Cybermobbing zu leisten, haben wir drei Studien unterstützt, die sich mit Cybermobbing und den Folgen beschäftigen.

Die Verbreitung von Cybermobbing

Cybermobbing verbreitet sich in Deutschland wie auch international massiv. Der Verfall von Persönlichkeitsrechten im Netz beschleunigt sich stark. Weder in Deutschland noch international wird dieser Entwicklung eine ausreichende Beachtung durch Prävention und Bekämpfung geschenkt. Auch die Anbieter von Social Media Plattformen werden ihrer Verantwortung nicht gerecht und müssen sich stärker am Schutz von Mobbingopfern beteiligen.

Wie viele Menschen leiden unter Cybermobbing?

Die erste länderübergreifende Trendstudie ARAG Digital Risks Survey stellt fest: Jeder vierte Schüler in Deutschland ist bereits mindestens einmal Opfer von Cybermobbing geworden. Mehr als 30 % der Schulen verzeichnen einmal pro Woche einen Fall von Cybermobbing.

Unsere Cybermobbing Studien zum Download

ARAG Digital Risks Survey

Mit „ARAG Digital Risks Survey“ wurde sehr klar, dass Cybermobbing „eine tickende Zeitbombe im Internet“ ist. Diese erste länderübergreifende Trendstudie international führender Wissenschaftler stellt fest: Die Opfer werden immer jünger, die Schulen stehen unter wachsendem Druck und auch die Arbeitswelt ist massiv betroffen.

Cybermobbing bei Erwachsenen

Dass Mobbing und Cybermobbing nicht ausschließlich ein Thema bei Kindern und Jugendlichen ist, zeigte die Studie "Mobbing und Cybermobbing bei Erwachsenen".

Cybermobbing bei Schülerinnen und Schülern

Bei der Studie „Cyberlife“ wurden rund 10.000 Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Eltern zu Cybermobbing und Gewalt im Netz befragt.

Cybermobbing ist die Zeitbombe Im Internet

"Das Ergebnis ist erschreckend und muss uns alle aufrütteln“, so Dr. Catarina Katzer, Deutschlands führende Expertin zum Thema Cybermobbing und Autorin der Studie ARAG Digital Risk Survey. Die Belastungen der Opfer reichen von psychosomatischen Beschwerden bis hin zu Selbstmorden wegen Cybermobbing.

Obligatorischer SOS-Button nimmt die Social Media Provider in die Pflicht

SOS Button bei Cybermobbing

Die befragten Forscher haben sich nachdrücklich für einen umfassenden Präventionskatalog ausgesprochen. Ganz oben auf der Liste der Forscher steht aber der Opferschutz. Wer sich hilflos Cybermobbing-Attacken ausgesetzt fühlt, soll nach Vorstellungen der Forscher über einen SOS-Button, den alle Social Media-Plattform-Betreiber verpflichtend bereitstellen und mitfinanzieren müssen, persönliche Hilfe in Anspruch nehmen können. Ebenfalls können den Providern über diesen Button Mobbingfälle gemeldet werden.

Vorstellung der Digital Risks Suvey in Berlin

Schon gewusst?

Mediation macht Schule

Rund um das Thema Konfliktlösung ist die ARAG ein idealer Partner für die Schulen: In unserem Versicherungsalltag ist die Konfliktlösung tägliche Praxis. Der Gang vor den Richter ist dabei nicht immer der zwingend richtige Schritt.
Mehr und mehr etablieren sich präventive Konfliktlösungsformen, wie etwa die Mediation.
Schulmediation ist ein Verfahren zur Lösung von Konflikten im Kontext Schule zwischen Schülern und Schülerinnen, das speziell ausgebildete KonfliktlotsInnen leiten.

Damit unsere Texte leichter zu lesen sind, verzichten wir auf eine geschlechterspezifische Unterscheidung.